Neues Flair für ein Foyer

Impressum
Alte Ansichten

Sommerforum des Netzwerks
Freie Unternehmerinnen Kronberg in der Stadthalle Kronberg


Anlässlich des 10jährigen Bestehens des Netzwerks feierten die Freien Unternehmerinnen Kronberg am 27.08.11 im Foyer und in der Festhalle der Stadt Kronberg ein großes Fest.

Neben einem inhaltlich attraktiven Programm durch Vorträge, Kunstwettbewerb und musikalischen Einlagen galt es, die für diese Veranstaltung etwas nüchterne wirkende Eingangshalle ansprechend zu gestalten. Auch die eher traditionell und gediegen eingerichtete Festhalle brauchte für dieses Fest moderne Elemente als Kontrast.

Da seitens der Stadt und des Netzwerks keine finanziellen Mittel zur Verfügung standen, war eine Gestaltung des Festes und der Räumlichkeiten nur durch Sponsoren/ Hersteller/ Künstler direkt möglich.

Die verschiedenen Hersteller wie auch die Grafikdesignerin und Künstlerin der Lichtinstallation, Anke Wenderoth, stellten für diesen Event ihre Produkte unentgeltlich zur Verfügung, wofür ich mich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bedanken möchte!

Mein Anliegen als Planerin war es, die besonderen Vorzüge der Eingangshalle herauszuarbeiten durch

  • die Betonung der großzügige Höhe der Halle mit der Installation von raumhohen weißen, gelochten Vorhängen aus der neuesten Kollektion der Fa. KINNASAND
  • die Unterstreichung des gleichmäßigen Rhythmus der Säulen durch farbwechselnde Lichtstelen, ein Klassiker der Fa. Artemide
  • die optische Steigerung der Länge dieser Halle durch einen dunklen, auberginefarbenen Teppich der Fa. Anker, dessen Farbe den rosa Ton der Türen zum Festsaal aufnimmt.


Dem Festsaal wurde durch diverse Lichtquellen eine ganz ungewohnte Atmosphäre verliehen.

Große LED-Fluter tauchten die Halle bis zur Decke in orangefarbenes Licht, auf der Bühne standen zwei übergroße Plexiglaskugeln als mehrfarbige Leuchtobjekte, wiederum Produkte von der Fa. Artemide.

Besonderes Highlight in der Halle: das scheinbar schwebende Lichtmobilé „Energy Cells” der Grafikdesignerin und Künstlerin Anke Wenderoth aus Kronberg. Die Installation des Lichtmobilés und die Bühnentechnik wurde durch die Fa. Accenture finanziert. Ein Dankeschön auch an dieser Stelle noch einmal an die Fa. Accenture!

Dieser fröhlich wirkende Schwarm von individuell gefertigten Lichtobjekten aus farbigen Plexiglasscheiben und pulsierenden Leuchtmitteln setzte einen spannenden Kontrast zur Gediegenheit des Saals und diente zugleich als Sinnbild für das Netzwerk, dessen Mitglieder so individuell wie lebendig sind.